Teriyaki – die würzige japanische Marinade

Keine Kommentare

Ihr liebt herzhafte Marinaden? Egal wo, egal wann, sei es für Fleisch oder Gemüse? Dann ist die Kikkoman Teriyaki Marinade & Sauce genau das Richtige für euch!

Teriyaki ist die japanische Art des Marinierens. Denn die Sauce dient als Marinade sowohl für Grill- als auch Bratfleisch und gibt dem fertig zubereiteten Fleisch einen appetitlichen Glanz. Teriyaki setzt sich aus zwei japanischen Worten zusammen: «teri», das so viel wie Glanz bedeutet und «yaki», was übersetzt Marinieren/Grillieren heisst. Wenn ihr das nächste Mal Poulet macht, kann daraus gleich ein Chicken Teryiaki werden: Poulet mit Teriyaki Marinade & Sauce von Kikkoman marinieren und wie gewohnt zubereiten.

Die Zusammensetzung der verführerischen Würzsauce von Kikkoman besteht aus Wein, Zucker, Wasser, Branntweinessig, Kochsalz, Gewürzextrakten, Knoblauch- und Zwiebelpulver. Die wichtigste Komponente jedoch ist und bleibt die gebraute Sojasauce, welche die Grundbasis darstellt.

Egal zu welcher Jahreszeit, die Kikkoman Teriyaki Marinade & Sauce ist sehr vielfältig einsetzbar. In der jetzigen Jahreszeit lässt sich damit, nebst dem schnellen Poulet, im Handumdrehen auch ein deftiger Braten marinieren. In ein paar Monaten, wenn es draussen wieder warm ist und die Grillsaison beginnt, könnt ihr mit unserem heissen Tipp euer Grillgut «aufmotzen», egal ob vegetarisch oder nicht. Und vergesst nicht: je länger die Marinierzeit, desto intensiver der Geschmack und umso zarter wird das Grillgut!

Für weitere saftige Geschmackserlebnisse gibt es verschiedene Varianten des Klassikers, z.B. die Teriyaki Sauce mit geröstetem Sesam. Sie besticht mit ihrem natürlich nussigen Aroma und passt herrlich zu Fisch oder Geflügel und nahezu allen Gemüsesorten.

Euch läuft das Wasser im Mund zusammen? Dann probiert den Trend, der je länger je mehr Einzug in unseren Küchen hält, gleich selbst aus und findet euren Favoriten – ganz nach eurem Geschmack.

 

Der Pouletklassiker «Poulet Teriyaki Stir-Fry»

Rezept für 4 Personen.

Zutaten:

  • 600 g Pouletbrüstchen
  • ½ TL frischer Ingwer
  • 6 EL Kikkoman Teriyaki Marinade & Sauce
  • 3 EL Speisestärke
  • 2 EL pflanzliches Öl
  • 1 rote Peperoni
  • 200 g Champignons
  • 100 g Kefen
  • 250 ml Wasser
  • gekochter Reis

 

Zubereitung:

Pouletbrüstchen in dünne Streifen schneiden. Ingwer, 3 Esslöffel Teriyaki Marinade & Sauce und 2 Esslöffel Speisestärke verrühren. Pouletbruststreifen darin mindestens 15 Minuten einlegen. In der Zwischenzeit die restlichen 3 Esslöffel Teriyaki Marinade & Sauce und 1 Esslöffel Speisestärke mit 250 ml Wasser mischen und beiseite stellen. 1 Esslöffel Öl in einem heissen Wok oder einer Pfanne erhitzen. Pouletbruststreifen zugeben, ca. drei Minuten scharf anbraten und herausnehmen.

Peperoni in Würfel, Champignons in Scheiben schneiden. Kefen waschen. Das restliche Öl in der gleichen Pfanne erhitzen, Gemüse hinzugeben und ebenfalls ca. 5 Minuten unter ständigem Rühren stark anbraten.

Pouletbruststreifen und Mix aus Teriyaki Sauce und Stärke hinzugeben. Unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und ca. 1 Minute weiterkochen bis die Sauce eindickt. Mit heissem Reis servieren.

Tipp: Die Pouletbrust kann auch durch zartes Rindsfilet oder küchenfertige Crevetten ersetzt werden.

 

Für alle, die’s gern deftiger mögen: «Glasierter Schweinebraten»

Rezept für 4 Personen.

Zutaten:

 

Für den Apfel-Kraut-Salat:

  • ½ Kabis
  • 1 Zwiebel
  • 1 Apfel
  • Saft von ½ Zitrone
  • Salz
  • 1 EL Weinessig
  • 6 EL Sonnenblumenöl
  • Kümmel
  • Pfeffer

 

Zubereitung:

Backofen auf 200 °C vorheizen. Fleisch mit Pfeffer einreiben und die Schwarte rautenförmig einschneiden. Den Braten mit der Schwarte nach unten in einen Bräter legen und ½ l kochendes Wasser angiessen. Ca. 30 Minuten im Backofen schmoren lassen.

Zwiebel und Suppengrün grob zerteilen und um den Braten herum verteilen. Zwischendurch immer wieder mit Bratensaft begiessen. Nach 30 Minuten den Braten umdrehen und weitere 30 Minuten braten. Honig, Kümmel und Teriyaki Marinade & Sauce verrühren. Den Backofen auf 180 °C schalten und den Braten mit dem Teriyaki-Honig-Mix immer wieder bepinseln. Nach ca. 30 Minuten den Braten aus dem Ofen nehmen.

Für den Salat Kohl und Zwiebel hobeln. Apfel schälen, entkernen, in Stifte schneiden und in Zitronensaft legen. Kohl und Zwiebel ca. 4 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren, Wasser abgiessen. Noch warm mit den restlichen Zutaten mischen.

Schweinebraten mit dem Salat und nach Belieben mit Kartoffelstock servieren.

 

Viel Spass mit Teriyaki wünscht euch

euer Freaksforfood-Team

Kommentar verfassen