Altes Gemüse neu entdeckt: Wurzelgemüse-Tatar

Keine Kommentare

Wurzelgemüse sind die gesunden, preiswerten und vor allem köstlichen Highlights der heimischen Felder, die zu Recht zunehmend wieder entdeckt und geschätzt werden. Pastinaken, Topinambur, Süsskartoffeln und Rüben halten wieder Einzug in unsere Küchen. Ob als Püree oder roh verzehrt, klein geschnitten, gedünstet oder gekocht, schmecken sie im Winter besonders gut. Und obendrein enthalten sie meist mehr Vitamine, Ballaststoffe und Mineralstoffe als so manches Blattgemüse.

 

Rezept für 4 Personen:

Wurzelgemüse-Tatar auf grobem Meersalz gebacken

Zutaten:

Diverse Wurzelgemüse wie zum Beispiel:

  • 1 Stk. Randen rot, gelb oder Chioggia
  • 2 Stk. Karotten
  • 1 Stk. Pfälzer Karotten
  • 1 Stk. Pastinaken
  • 1 Stk. Steckrüben (Navetten)
  • ca. 1kg grobes Meersalz

 

Marinade

Zutaten:

  • 1 Stk. Schalotte fein gehackt
  • 120g Ketchup
  • etwas Kikkoman Sojasauce
  • Cognac
  • Kerbel gehackt

 

Zubereitung:

Das grobe Meersalz ca. 5 mm dick auf ein Backblech geben.

Das Wurzelgemüse gewaschen und ungeschält darauf legen, dann bei 180 °C Heissluft während 30 bis 45 Minuten backen. Achtung: Die Dauer ist etwas abhängig von der Grösse des gewählten Gemüses. Mit dem Messer kontrollieren, ob es schon weich ist. Anschliessend etwas auskühlen lassen und schälen.

Das Gemüse in kleine Würfel schneiden und mit den restlichen Zutaten der Marinade mischen – je nach Geschmack nachwürzen und abschmecken.

 

Tipp:

  • Dazu passt ein Crostino oder ein Trüffel-Flammkuchen ganz gut.
  • Das Meersalz kann im Ofen nachgetrocknet und so mehrmals verwendet werden.

 

Kommentar verfassen