Um Ihnen in unserem eShop den bestmöglichen Service zu gewährleisten verwenden wir Cookies. Erfahren Sie mehr über die Cookie-Nutzung
0

Rassiges Randen-Curry mit Basmati-Reis

Ein rassiges Randen-Curry mit Basmati-Reis. Für den letzten Pfiff sorgt Baergfeuer.
Aufwand: 30 Minuten
Schwierigkeit: Mittel
Hauptgang
Vegan

Zutaten

Personen
600 g Randen
1 EL Olivenöl
1 Prise Salz
1 dl Wasser
gelbes Thai-Curry
1 Zwiebel, klein geschnitten
1 EL Olivenöl
5 Knoblauchzehen
4 dl Gemüse-Fond
nach Belieben Baergfeuer Chilisauce
1 dl Kokosmilch
1 Prise Salz
200 g Basmati-Reis
2 dl Wasser
1 Prise Salz

Zubereitung

Die Randen mit der Schale waschen, dann auf ein Blech geben mit dem Öl übergiessen, salzen und das Wasser dazu geben. Alles zugedeckt im Ofen bei 180° C ca. 3-4 Stunden weichschmoren (je nach Dicke). Danach Schälen und in grosse Würfel schneiden.

Für die Currysauce die Zwiebeln im Olivenöl glasig dünsten, mit Weisswein ablöschen, das Curry und Knoblauch dazu geben und mit Gemüse-Fond auffüllen und ca. 10 Min. köcheln lassen. Kokosmilch dazu geben und alles mixen. Mit Salz abschmecken und so viel Baergfeuer Chilisauce dazu geben, bis die gewünschte Schärfe erreicht ist. Randen beifügen.

Reis in ein Sieb geben und kurz auswaschen. In einen Topf geben, Wasser und Salz dazu und alles aufkochen lassen. Zudecken, beiseitestellen und ca. 30 Min. ziehen lassen. Mit einer Gabel den Reis umrühren, lockern und bis zum Servieren warm stellen.

Tipp:
Wer es richtig scharf möchte, nimmt grünes Thai-Curry (anstelle des gelben Currys).

Produkte dazu

Sind Sie sich sicher?