Jetzt versandkostenfrei bestellen!

Um Ihnen in unserem eShop den bestmöglichen Service zu gewährleisten verwenden wir Cookies. Erfahren Sie mehr über die Cookie-Nutzung
0

Was kommt zur Lagerung in den Kühlschrank, was nicht?

Kitchen-Hacks
24.11.2021
Anna Kaiser hat dir ein paar Tipps bereit.

Allgemein gilt, dass die Lebensmittel im Kühlschrank nur für kurze Zeit (max. bis zum Ablaufdatum) gelagert werden. Bei eingemachten Lebensmitteln wie in Essig eingelegtes Gemüse, Getränke, etc. spielt es fast keine Rolle wie lange sie gelagert werden. 

Was kommt zur Lagerung in den Kühlschrank, was nicht?

Gerne zeigt euch Anna auf, wie Gemüse, Früchte, Fleisch, Fisch und Milchprodukt gelagert werden.

Gemüse: Beim Gemüse gebe ich euch eine einfache Faustregel; 
-    Mediterranes Gemüse, welche von der Sonne geliebt wird, bleibt draussen «im warmen».
-    Wurzelgemüse, das in der Erde wächst, mag es kühl und dunkel. 
-    Anderes Gemüse wie salatartiges Gemüse wird auch gekühlt gelagert, damit es länger frisch bleibt. 
Tipp: Salat in ein angefeuchtetes Haushaltspapier einwickeln, um dem Salat die Feuchtigkeit zu geben. So bleibt dieser länger frisch. 
-    Eine Tomate lagert man NIE im Kühlschrank, da verliert sie enorm an Geschmack! Spätestens innerhalb einer Woche solltest du aber frisches Gemüse verwendet haben. Manchmal kauft man lieber weniger ein und wartet bis der nächste Markt in der Umgebung wieder öffnet.
Zudem sollte die Trennung von Reinem und Unreinem auch im privaten Haushalt Beachtung geschenkt werden. Das heisst, rohes und ungewaschenes Gemüse sollte zuunterst und getrennt vom gegartem oder bereits verarbeitetem Lebensmittel gelagert werden. Somit kann verhindert werden, dass sich Keime im rohen Gemüse auf gekochte Lebensmittel übertragen.

Gemüse

Früchte: Heikle Früchte wie Beeren aller Art werden wegen zu schnellem Verderben im Kühlschrank gelagert oder sofort gegessen. Natürlich höre ich immer wieder, dass Leute Früchte lieber im Kühlschrank lagern, um nicht von den lästigen Fruchtfliegen befallen zu werden. Dafür gibt es aber Fruchtfliegenschütze. Oder mein Tipp: die Früchte am Morgen aus dem Kühlschrank holen, damit sie ihren vollen Geschmack wiedererhalten. 
Auch wenn es nicht nötig ist, und das ist alles eine Sache des Geschmacks 😉, lagere ich mir meine Wassermelonen im Kühlschrank. Dadurch habe ich an einem heissen Sommertag eine fruchtige Erfrischung bereit. 

Fleisch: Wird auf jeden Fall im Kühlschrank gelagert. Egal ob frisch, getrocknet, gepökelt, oder was auch immer. Am besten kauft man sich beim Metzger genau eine Wochenration ein, um Reste zu vermeiden. 

Fisch: Genau gleich wie beim Fleisch. Beim Fisch sollte man aber am besten morgens einkaufen und abends gleich kochen. Roher, frischer Fisch ist sehr schnell verderblich!

Die Resten vom Menu können ca. 2 Tage im Kühlschrank gelagert werden. Wichtig: Gut verschlossen damit sie nicht den Geschmack des Kühlschranks oder anderen Lebensmitteln annehmen können.

Milchprodukte: Gehören generell in den Kühlschrank. Die Franzosen lagern ihren Käse nicht im Kühlschrank, sondern in einer Art Vitrine bei Zimmertemperatur. Hygienetechnisch heikel, daher hier noch mein Tipp: Käse mind. 2 h vor dem Essen auf einer Platte anrichten, gut zudecken und so temperieren lassen. Denn temperierter Käse entfaltet so erst sein echtes Aroma.

 

Ich hoffe ich konnte euch bezüglich der Lagerung von Lebensmitteln ein wenig helfen. 😊

Autor:

"Meine Lieblingsküche? Ganz klar italienisch!"

Mit einem Klick aufs Bild tauchst du in Annas Welt ein.

Anna Kaiser

Zahlung und Lieferung

Sind Sie sich sicher?